Timon auf Cari & Toni auf Vidoc :-)
Timon auf Cari & Toni auf Vidoc :-)
Sonnenuntergang auf Pofa :-)
Sonnenuntergang auf Pofa :-)

Hinter der Realität 2te rechts..<3

Die kleine Ponyfarm

Die Pofa - Was ist das eigentlich & was macht man den ganzen Tag lang?


Eure Ferienberichte findet ihr hier :)



''Die kleine Ponyfarm'' (abgekürzt: die ''Pofa'') ist eine Reischule und ein Ferienhof.

 

Es gibt um die 50 gut ausgebildete Pferde & Ponys und es ist für eigentlich jeden etwas dabei.

 

Doch wie der Name schon sagt, gibt es auf der Ponyfarm überwiegend Ponys und Kleinpferde, daher würde ich es für Leute die um die/über 70 kg wiegen empfehlen, sich einen Hof zu suchen, der auch größere Pferde, die auch mehr tragen dürfen hat.

 

Trotz alldem ist die Ponyfarm der schönste Ort der Welt für Mädchen und Jungen,

die das Reiten erlernen wollen, es schon ein wenig können,

sogar schon fortgeschrittene Reiter sind, und für Leute, die Freundschaften fürs Leben finden wollen!

 

Egal ob man alleine hinfährt, mit einer Freundin, oder sonst was...

man findet immer neue Freunde!

Ich kenne sooo viele Leute von Pofa, die sagen, dass Pofa ihr Leben verändert hat,

und das ist auch so, wenn man ein treuer Pofler ist & bleibt.

 

 

 

 

Der Tagesablauf

Zwischen 14 und 16 Uhr ist Anreise aber die ersten Pofler sind immer schon so gegen 12Uhr da - man will ja keine Minute der Woche verschenken :) - da hat das Büro natürlich noch nicht auf aber man kann ja schon gucken mit wem man in welchem Zimmer ist und die Sachen hochbringen . Dann gehts sofort in den Stall und man guckt welche Ponys drinstehen und überlegt wen man wohl bekommt?  Manchmal müssen auch noch Ponys reingeholt werden, dann geht man mit zu den Weiden um die Ponys einzufangen und zum Hof zu bringen. Um 16 Uhr ist es dann endlich soweit , die Pferdeverteilung! Dazu versammeln sich alle im Aufenthaltsraum. Zuerst werden immer die Regeln vorgelesen - die man irgendwann fast auswendig kann :D - und dann erfährt man endlich welches Pony man für die Woche hat! Wenn man das Pony nicht kennt, geht ein Hiwi mit einem zu der Box und zeigt es einem, dann kann man kurz 'Hallo' sagen aber danach muss man erstmal zurück in den Aufenthaltsraum. Da wartet man bis alle ihr Pony wissen und dann wird noch kurz was gesagt. Dann hat man Zeit sein Pony zu putzen und kennenzulernen. Im Sommer werden die Ponys ohne Sattel zur Weide geritten. Im Herbst, Winter und Frühling bleiben sie Nachts im Stall. Irgendwann gibt es dann das Abendessen wo die Kinderfrau noch etwas zu den Hausregeln usw. sagt und die Listen für das Vorreiten am nächsten Morgen werden ausgehängt. Wenn genug Kinder Lust haben geht man später noch in die Halle und spielt 'Völkerball', 'Feuer, Wasser, Sturm' oder ähnliches. Ab 10 Uhr sollten alle in ihren Zimmern sein, aber geschlafen wird da meistens natürlich noch nicht, man hat ja soo viel zu erzählen :) 

Am nächsten Morgen hört man dann ein 'Guten Morgen ihr Süßen!' von Geli, dass heißt aufstehen und fertig machen. Wer Pech hat hat gleich noch Tischdienst und muss sich ein bisschen beeilen aber eigentlich reicht die Zeit, vorausgesetzt man kommt aus dem Bett ;) Nach dem Frühstück werden die Ponys und Pferde von den Weiden geholt, da sie dann ja draußen stehen. Wer in der ersten Gruppe ist muss sich dann etwas beeilen, da das Vorreiten dran ist. Das ist eigentlich einfach eine normale Reitstunde wo nur eben geguckt wird ob alle mit ihren Ponys klar kommen oder ob das Pony vlt. doch sogar zu einfach ist :) und ob die Reiter in die Gruppen passen. Je nachdem wie gut alles passt wird dann noch ein bisschen Ponys und Gruppen getauscht damit alle zufrieden sind und auch optimal unterrichtet werden können. Wenn man fertig ist mit reiten guckt man noch etwas bei den anderen Gruppen zu und dann gibts auch schon fast Mittag. Danach ist schon die nächste Reitstunde, bei der sich die Gruppen - bei gutem Wetter - auf Halle und Platz aufteilen, wobei die ersten Gruppen auf den Platz gehen und die anderen in die Halle. Beim Abendessen werden dann die Ponys für das Freireiten eingeteilt. dafür tut man sich mit jemandem zusammen und sucht sich ein Pony aus - das muss nicht das Pflegepony sein ;) - , dass man je eine halbe Stunde ohne Sattel im Schritt und Trab reitet. Wenn es viele Kinder sind gibt es 2 Gruppen und im Sommer reitet auch mal eine auf dem Platz. Danach werden die Pony dann wieder zur Weide geritten. Auch diesen Abend hat man viel zu reden aber man ist meistens so müde, dass man am nächsten Morgen weitererzählen muss :)

Montags sind dann entweder Vor- und Nachmittags Reitstunden, oder manchmal ist Nachmittags auch schon Wünschen. Dann kann man sich zwischen Ausritt, Unterricht, Springen, Freireiten mit Sattel, Stangenarbeit usw. entscheiden und eine Liste wird geschriebenwo drauf steht, wer um wieviel Uhr, mit welchem Pferd - wenn das Pflegepony z.B. nicht springen kann - was reitet. Abends ist dann wieder Freireiten. Dienstag und Mittwoch verlaufen dann ähnlich auch hier gibt es wieder Wünschen und eine Reitstunde. Am Donnerstag wird bei gutem Wetter dann ein Tagesritt gemacht. Wer nicht reiten möchte kann Kutsche fahren, wer noch nicht so gut reiten kann, kann hinter der Kutsche her reiten und wer schon gut reitet, kann beim Galoppausritt mitkommen. Man reitet dann zu einer großen Wiese, wo die Ponys abgesattelt werden und grasen können und auch für die Menschen gibt es dann was zu essen. Danach reitet man wieder zurück zum Hof. Wenn das Wetter nicht ganz so gut ist oder es erst später regnen soll, wird nur vormittags ein längerer Ausritt gemacht und Nachmittags ist dann Unterricht oder manchmal Wünschen. Wenn’s ganz schlecht ist, ist normal Wünschen und Unterricht, so wie die vorherigen Tage auch.

Am Freitag ist Vormittags Unterricht und Nachmittags sind die Ponyspiele. Dafür sucht man sich einen Partner und mit dem zusammen ein Pony und verkleidet sich. Dann muss man mit dem Pony durch einen Parcours. Nach dem Abendessen ist dann eine Abschiedsfeier wo die Sieger der Ponyspiele bekannt gegeben werden, die dann auch eine Urkunde bekommen :) Dann wird noch ein bisschen getanzt und Spiele gespielt bis alle ins Bett gehen am besten packt man schon vorher, da man am nächsten Tag nach dem Frühstück schon alles in den Aufenthaltsraum bringen muss, damit sauber gemacht werden kann. Und dann ist schon Abreise - außer man hat Glück und bleibt 2 Wochen - , die natürlich immer viiel zu früh kommt :( Vorher werden natürlich noch Handynummern mit den ganzen neuen Freunden ausgetauscht und überlegt wann man das nächste mal zusammen kommen kann :) Und dann fährt man nach Hause und freut sich auf das nächste Mal POFA